Ewigkeit in Endlichkeit

Oktober 2019 Der Geist läuft nicht monolithisch ab, auch wenn das in unserer normierten Gesellschaftsform gerne mal so suggeriert wird. Die vermeintlich Monolithischen langweilen mich zu Tode. [...]Mein Körper (endliches Materiephänomen) speist sich hauptsächlich über Materie (nicht nur, aber es ist ein Faktor), meine Seele (bislang etwas, das ich als ewig wahrnehme) hauptsächlich über Intellektuelle …

Ewigkeit in Endlichkeit weiterlesen

Der Goldene Schnitt

Eine kurze Unterhaltung Symmetrie ist spannend, Regelmäßigkeiten deuten auf Prinzipien hin. Symmetrien bestimmte Qualitäten zuzuschreiben, das ist allerdings eine heikle Angelegenheit. Diese kurze Unterhaltung ergab sich durch mein u.a. Foto der Symmetrie, die sich im Zentrum der Blüte einer Sonnenblume herausbildet. Ich hebe das Thema hervor, weil mir immer wieder auffällt, daß die Realität der …

Der Goldene Schnitt weiterlesen

Die unsichtbare Membran

Ich war immer der Ansicht, daß es sein Gutes hat, daß die Dinge vorbeigehen, sie sich verändern, daß alles dynamisch in Bewegung bleibt. Ich war aber auch immer der Ansicht, daß dieses Vorbeigehen und diese Realität der Veränderung ihren Wert erst dadurch erfährt, daß eine Person registriert, daß ein Voranschreiten stattfindet. Dieses Unaufhaltsame hat mich …

Die unsichtbare Membran weiterlesen

Lebewesen

Es gibt sicherlich viele, viele Planeten wie die Erde. Manche mit viel höher entwickelten Zivilisationen mit Wesenheiten ähnlich dem Homo Sapiens, andere mit Arten von Leben, die sich noch schwer vorstellen lassen. Ein Wissenschaftlerteam rechnete allein die Anzahl der bewohnten Planeten in unserer Galaxie auf 36 hoch, wobei mir, trotz äußerer Orbitnotwendigkeit, wegen der Gammablitze, …

Lebewesen weiterlesen

Der Leib – ein Diskurs

Wenn ich Körper zeichne und male, dann zeichne und male ich Formen und Personen, nicht unbedingt oder überhaupt deren Wünsche in erotische Gefilde. Ich zeichne Ausdruck und Gedanken anhand der Leiber und Gestalten. Gestalten beim Denken, beim Kaffeetrinken, beim Sein. Alltägliche Bewegungen, die unsexualisiert dargestellt werden und den Körper in seiner Form hervorheben. Liebe, Eros …

Der Leib – ein Diskurs weiterlesen