Marina Ognena & die Hundstage

Eine interessante Verbindung gibt es zwischen dem Marina Ognena Ritus 'GORESHTNITSI' ("Die Heißen") des 15., 16. und 17. Juli der thrakischen Gegenden und den Hundstagen (Ref. ist Sirius, das Sternbild des "Großen Hundes"), die in Deutschland am 23. Juli beginnen, inoffiziell aber heutzutage astronomisch durch die kontinuierliche Veränderung der Lage der Erde, des Sonnensystems und …

Marina Ognena & die Hundstage weiterlesen

Rom – Der Lichtschacht der Rotonda

Am vergangenen Wochenende (Dez. 2018) habe ich drei Tage in Rom verbracht und den Traum, den ich seit meinem 21. Lebensjahr hegte, wahrgemacht. Ich habe das Pantheon besucht - oder besser: das heutige Monotheon. Kurz zur Architekturgeschichte: diese Bauform findet man bereits bei den Etruskern und Thrakern, wie auch in anderen antiken Kulturen. KULTURELLER TRANSFER …

Rom – Der Lichtschacht der Rotonda weiterlesen

Lesbarkeit im kulturhistorischen Labyrinth

Daß Malerei im 17 J.h. nur ein "Handwerk ohne Anspruch auf Vergeistigung des Künstlers" gewesen sein soll, kann man nicht unbedingt so behaupten. Es war schon im 15. Jh. nicht so. Man schaue sich Hieronymus Boschs Werke an - ein intellektueller Rebell, der ein kleines, recht freisinniges kulturelles Zeitfenster erwischte. Es gab immer Dynamiken zu …

Lesbarkeit im kulturhistorischen Labyrinth weiterlesen

Stonehenge

“Nutzt all eure Kraft, Männer, und ihr werdet bald feststellen, daß ihr diese Steine nicht mit den Sehnen, sondern mit Wissen bewegen werdet.”Merlin in Geoffrey of Monmouth’s History of the Kings of Britain, (Broadview Press, 2008), S. 150-53 Im Herbst 2006 fuhr ich im Zuge eines Treffens mit vier anderen zum neolithischen Stonehenge im englischen Wiltshire.Stonehenge …

Stonehenge weiterlesen